Steinfelder Engel - 300plus

Folgt man eifrigen Zählern, so sollen es mehr als 300 sein: Engeldarstellungen unterschiedlichster Art in der Basilika Steinfeld.
Der biblischen Tradition nach sind Engel Gottes Boten, die als vermittelnde Geistwesen den Menschen die Heilstaten Gottes verkünden und so als Werkzeuge der göttlichen Vorsehung im menschlichen Leben erfahrbar sind. Außerdem gelten sie als Schutzgeister („Schutzengel“) und Fürbitter bei Gott, woraus sich die Engelverehrung ableitet.
 
Aus den biblischen Texten kennen wir die Erzengel Gabriel, Michael und Raphael. Nicht nur in barocken Darstellungen von Kinder-Engeln („Putten“) finden wir sie eher verniedlicht, mitunter sogar verkitscht. Sie sollten jedoch eigentlich einen Abglanz der Größe und Herrlichkeit Gottes darstellen. Die im Laufe der Tradition entwickelten Vorstellungen von der Rangordnung der Engel (von „einfachen“ Engeln und Erzengeln in neun Stufen bis hin zu Cherubim und Seraphim) haben eher spekulativen Charakter. In der Liturgie wird ihre Funktion als Sänger („Engelchöre“) des himmlischen Lobpreises betont, in den wir Menschen eingeladen sind einzustimmen.
 
Auch wenn die Engel im heutigen kirchlichen Leben nur eine marginale Rolle spielen, so sind sie doch immer wieder Thema erbaulicher Literatur, gegenwärtig etwa in „Gib dem Engel eine Chance“ von Andrea Schwarz und „Jeder Mensch hat einen Engel“ von Anselm Grün OSB. Auf dem kleinen Altarbild hoch oben im Auszug unseres Hochaltars finden wir sie das ganze Jahr über als musizierende Engel in einem Orchester von Streich- und Zupfinstrumenten. Unsere Barockorgel schmücken Abbildungen von Engeln an Flöte, Horn und Trompete, Geige und Cello, Triangel und Pauke; es ist sogar ein dirigierender Engel darunter. – Nicht nur zur Weihnachtszeit eine Erinnerung daran, dass, wer singend und musizierend betet, doppelt betet.
 
„Er schenkt uns in diesen Tagen die Freude, uns für das Fest seiner Geburt zu bereiten, damit wir ihn wachend und betend erwarten und bei seinem Kommen mit Liedern des Lobes empfangen. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, den Thronen und Mächten und mit allen Scharen des himmlischen Heeres den Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit.“
(Aus der Präfation vom Advent II)
 
Text/Collage: H. Kirfel
Fotos: M. Meisen / Dr. Chr. Tegeler