Wunderbar wanderbare Eifel - Steinfeld mittendrin - EifelSchleifen und EifelSpuren

Steinfeld. Eine Mammutaufgabe ist geschafft. Ein rund 1200 Kilometer langes Wanderwegenetz wurde im Kreis Euskirchen "zukunftsfit" gemacht, wie es Landrat Günter Rosenke während einer Pressekonferenz im Kloster Steinfeld ausdrückte (Auszüge aus der Rede bitte HIER klicken). Ende 2016 nahm Projektmitarbeiter Damian Meiswinkel unter der Leitung von Iris Poth und der fachlichen Projektbegleitung von Patrick Schmidder, den beiden Verantwortlichen der Nordeifel Tourismus GmbH,  die Arbeit auf. 860 000 Euro stand an Summe zur Verfügung, davon stammten 80 Prozent aus EU-Landesmitteln. Koordiniert werden mussten rund 150 Projektpartner, auf 1600 Kilometern Wegenetz mussten zunächst die alten, uneinheitlichen Zeichen entfernt werden. 17 neue Rastplätze, 38 XL-Waldliegen und 13 XXL-Landschaftsrahmen wurden angeschafft. Zudem mussten 30 000 neue Markierungen angebracht werden. Rosenke: "Die Experten des Eifelvereins haben ganz hervorragende Arbeit geleistet." Bei den nun entstandenen EifelSchleifen und EifelSpuren handelt es sich um Kurzwanderwege, die vor allem Tagestouristen bedienen. Zwar besitzt die Eifel etwa mit dem Eifelsteig einen Premium-Wanderweg, allerdings handelt es sich dabei um einen Fernwanderweg mit 312 Kilometern Strecke. Wie Manfred Rippinger, der Hauptgeschäftsführer des Eifelvereins mit Sitz in Düren, sagte: "Wir können derzeit eine verstärkte Nachfrage nach Kartenmaterial verzeichnen." Hermann-Josef Esser, der Bürgermeister der Gemeinde Kall, dankte allen Beteiligten, vor allem auch den Ehrenamtlern. Esser: "Die Saison geht jetzt, Corona bedingt, erst richtig los und wir werden wahrscheinlich nicht nur in diesem Jahr einen Ansturm erleben." Weitere Redner waren Rolf Seel als Hauptvorsitzender des Eifelvereins und Herbert Radermacher, Vorsitzender der Eifelverein Bezirksgruppe Euskirchen. In Kall sind zwei wunderschöne Wege entstanden. Zum einen der Pingenwanderweg, und dann der Weg "Heideheimat", der am Kloster Steinfeld startet. Er führt zum Kuttenbachtal, zur Krekeler Heide und wieder zurück nach Steinfeld. Die Streckenlänge beträgt zehn Kilometer, Dauer circa zwei Stunden 30 Minuten. Weitere Infos zu den Neuerungen gibt es im Netz: www.eifelschleifen.de und www.eifelspuren.de