Zum ersten Mal wird in Steinfeld in der Schule gewählt

Steinfeld. Mit schnellem und entschlossenem Schritt steuerte Pater Paul Cyrys, Superior von Kloster Steinfeld und Lehrer am Hermann-Josef-Kolleg für Mathematik, Physik, Religion und Informatik, am Wahlsonntag das Steinfelder Schultor an. Direkt hinter dem Schultor nahm er den Abzweig zur Turnhalle. Dort war es in diesem Corona-Jahr zum ersten Mal der Wahlraum eingerichtet. Pater Paul: „Hier den Wahlraum einrichten, das ging relativ unproblematisch.“ Der Boden wurde mit Filz geschützt. Was sich als gut geeignet herausstellte: Die Turnhalle hat vorne und hinten einen Ein- beziehungsweise Ausgang, so dass die Wähler in einer Einbahnstraße geführt werden konnten.

Überhaupt wurden die Corona-Regeln ausgezeichnet eingehalten, wie die Wahlhelfer Timo Reuter, Gabriel Deja und Florian Marx berichteten. 127 Steinfelder Bürger sind wahlberechtigt, davon hatten mehr als die Hälfte bis am frühen Nachmittag bereits ihre Stimme abgegeben. Alle kamen mit Maske, die meisten auch mit eigenem Kugelschreiber.

Zügig hatte Pater Paul seine Kreuzchen gemacht und das Wahllokal wieder verlassen. Die Unterlagen für eine eventuelle Stichwahl nahm er mit nach Hause. Auch Pater Wieslaw Kaczor, der Leiter der GdG-Steinfeld, hatte kurz zuvor seine Pflicht als Bürger erfüllt und seine Wahl getroffen.