Osterkerze und Gedanken

Die Osterkerze 2021 in der Basilika Steinfeld gestaltete Ute Scherer. Ihr Mann Werner Scherer schreibt dazu: „Covid-19 und die Osterkerze. Das Kreuz symbolisiert in diesem Jahr eine Straßenkreuzung. Die Hostie in der Mitte steht für einen Kreisverkehr. Fußspuren führen über die senkrechte Achse nach oben. Der Text lautet: ICH BIN DER WEG. Ängste plagen die Menschheit global – welche Wege führen uns aus der Pandemie?
 
Wir Christen haben auch einen Beitrag zu leisten. ICH bin der Weg – ich kann Euch Hilfestellung leisten durch Gebet, Empathie, Vertrauen. Ich BIN der Weg – ich bin immer für Euch da, ich stehe Euch zur Seite. Ich bin DER WEG – ich gebe Euch den Weg vor durch alle Wirren ohne Umwege.“
 
Pater Wieslaw Kaczor, Leiter der GdG Steinfeld, fand in seiner Predigt am Ostermontag folgende Worte: „Wo Menschen sich aufmachen, aufbrechen, sich auf die Suche machen, nach einer Spur suchen, da bekommen sie neuen Lebensmut. Es ist gut, sagt die Emmauserzählung, wenn Du Deine Sorgen nicht einfach hinunterschluckst…. Ohne ihren Aufbruch wäre Jesus den beiden Jüngern nicht begegnet.
 
Nach den dunklen und kalten Tagen des Winters sehnen wir uns alle nach Licht und Wärme. Das erste frische Grün, die ersten Blumen sind Vorboten für neues Leben. Und da Ostern alljährlich gefeiert wird, lautet auch seine Botschaft, dass der Mensch – wie die Natur – immer wieder einen neuen Frühling erleben und sich aus den eigenen dunklen und kalten ,inneren Jahreszeiten' befreien kann.
 
In einen inneren Winter zu fallen und Rückschläge zu erleiden, ist nicht schlimm. Es kommt nur darauf an, in sich wieder Hoffnung zu erwecken und das Vertrauen in uns und in das Leben wieder aufstehen zu lassen. ,Dem Menschen einen Glauben schenken, heißt seine Kraft verzehnfachen.‘ Ostern bedeutet: Wir wissen, dass es einen Glauben gibt, wenn uns Mut und Kraft verlassen.
 
In diesem Sinne allen einen guten und frohen Start in eine etwas kürzere Woche als üblich….."