Premiere: Kultur vom Anhänger - ein voller Erfolg

Danke an die Band „Old Timer“, an die zahlreichen Besucher und an die fleißigen Mitarbeiterinnen im Klostercafé. Was für eine wunderbare, runde Sache. Das machen wir doch glatt nochmal!
 
Was ist gelebte Gemeinschaft? Was ist Kirche? Nur Skandale? Oder etwa auch Gastfreundschaft, gegenseitige Unterstützung und gemeinsame, schöne Erlebnisse? Ist Kirche eine Institution, die sich mit dem Wandel schwer tut? Oder eine Institution, in der Menschen unterwegs sind, die längst begriffen haben, dass sich schon längst etwas hätte ändern müssen?
 
Wie dem auch sei, in Steinfeld ist Kirche auch Kultur und andersherum. Seit mehr als Tausend Jahren, eventuell noch länger, ist Steinfeld kulturelles Zentrum der Eifel. Dreh- und Angelpunkt, geht es um Lehren und Lernen, um Einkehr und Gemeinschaft.
Pater Wieslaw Kaczor, Priester und Ordensmann, hat diese Tradition nicht aus den Augen verloren, im Gegenteil. Er sieht den Bedarf, dass sich Kirche bei allem Bewusstsein für Tradition mehr denn je bewegen muss. Er setzte seinen Traum von einer rollenden Kirche um, kaufte einen 30 Jahre alten Marktstand und ließ ihn nach seinen Vorstellungen umgestalten.
 
Doch weiß er eben auch: Kirche ist Gemeinschaft, Gesellschaft und Kultur. Daher wird aus diesem rollenden "Betmobil" heraus nicht nur gebetet, es werden daraus nicht nur Gottesdienste gestaltet. Seit dem 20. Juni 2021 wird es aus dem Anhänger auch immer wieder Konzerte und kulturelle Veranstaltungen geben.
 
Die Premiere war rundherum gelungen. Die Band "Old Timer" zauberte heute Nachmittag südamerikanisches Flair mit Samba- und Rumba-Rhythmen in den Klosterhof. Rund 100 Gäste freuten sich, endlich mal wieder ein Konzert genießen zu können unter blauem Himmel mit weißen Wölkchen, mit bekannten und fröhlichen Gesichtern. Manche Gäste ließen es sich nicht nehmen, ein wenig zur fetzigen, mitreißenden Musik zu tanzen.
 
Besucherin und Autorin Brigitte Goßmann aus Viersen ( https://brigitte-gossmann.de/ ) , die seit vielen Jahren nach Steinfeld kommt, war begeistert vom Konzert, von der Idee und der Verwendung des Anhängers und vom Ambiente: "Das ist hier wie ein Aufbruchfest für eine Kirche, die einen offenen Weg geht mit einer enormen Herzlichkeit und einer großen Toleranz."
Die nächsten Wochenenden könnten im Steinfelder Klosterhof wieder sehr heiß und spannend werden: Am kommenden Sonntag, 27. Juni, ab 15 Uhr (bis circa 16 Uhr) liest der Krimi-Autor Olaf Müller unter anderem aus seinem Krimi "Tote Biber schlafen nicht", untermalt und begleitet wird die Lesung von Thomas Gehrke (E-Piano). Weitere Termine der Reihe, die gerade noch in Teilen zusammengestellt wird, werden zeitnah bekannt gegeben. (wk, gkli)
 
Hier geht es noch zu einem Video: