Pater Hubert Garthoff - seit 60 Jahren Salvatorianer

Zwar mag er es gar nicht, wenn er im Mittelpunkt des Geschehens steht, doch ließ es sich am 1. Mai 2020 in Steinfeld nicht vermeiden: Pater Hubert Garthoff beging einen Ehrentag. Vor 60 Jahren band er sich durch die Profess an die Salvatorianer. Er feierte in seinem Kreis in der Hauskapelle in Steinfeld zunächst die Heilige Messe. Anschließend gab es ein Mitagessen für die Anwesenden, allerdings mit gebührender Distanz an weit versetzten Tischen, und mit einem Gläschen Wein. Geboren wurde Hubert Garthoff 1933, er besuchte die Volksschule und machte anschließend eine Lehre als Möbel-Tischler und Polierer. Danach startete er mit Gymnasialstudien als Spätberufener in Steinfeld. Nach Passau führten ihn Noviziat, Scholastikat und die philosophisch-theologischen Studien. 1965 wurde er in Passau zum Diakon geweiht, im folgenden Jahr in Hamont, Belgien, zum Priester. Als Kaplan wirkte er in Köln-Weidenpesch. Den weiteren Dienst versah er in der Missionsprokura Sennelager und im Salvatorkolleg Klausheide. Die meiste Zeit nahm die Aufgabe als Provinzprokurator, Krankenhausseelsorger und mehrfach als Superior wiederum in Köln-Weidenpesch in Anspruch. Als aktiver Ruheständler lebt Pater Hubert Garthoff nun in Steinfeld. Herzlichen Glückwunsch und alle guten Wünsche und Gesundheit für den weiteren Weg!

Zum Vergrößern der Collage einfach auf diese klicken;
alle Fotos: Pater Wieslaw Kaczor, SDS
Text: Pater Georg Herr