Andacht für einen wieder lohnenswerten Anlauf: Hermann-Josef-Quelle im Kuttenbachtal

Steinfeld. Wochenlang hatte eine Gruppe von Ehrenamtlern am und um den Hermann-Josef-Brunnen im Kuttenbachtal unterhalb von Steinfeld gearbeitet. Äste wurden weggeschnitten, Geländer und Pflaster sowie das Quellrohr erneuert, zwei Bänke und ein Tisch aufgestellt. Das optisch hervorragende Ergebnis wurde nun offiziell mit einer kleinen Andacht eingeweiht. Pater Heinrich Mühlbauer feierte mit Pilgern aus Sistig und mit den Ehrenamtlern, die für die Aufarbeitung verantwortlich waren, am Hermann-Josef-Brunnen diesen zauberhaften, verträumten Ort, der seines Gleichen sucht. Unentwegt plätschert das Wasser, springt Flusssteine hinunter; sitzt man still am Ufer, bessert sich die Laune und die Seele und das Herz werden ruhig und froh.
 
Pater Heinrich kam gemeinsam in einer Gruppe von 23 Pilgern aus Sistig. Pilgerin Rita Märzke berichtete, dass die Sistiger seit 1933 normalerweise just an diesem Wochenende zum Michelsberg bei Bad Münstereifel gehen. Doch im Corona-Jahr konnte diese Wallfahrt aufgrund von nicht durchführbaren Hygienemaßnahmen nicht stattfinden.
 
Stattdessen fanden sich die Sistiger zusammen und gingen ausnahmsweise zum Hermann-Josef-Brunnen. Rita Märzke: "Das war das dritte Mal in der ganzen Zeit, neben zwei Kriegsjahren, dass die Wallfahrt zum Michelsberg nicht durchgeführt werden konnte."
Doch auch der Kurztrip gefiel den Pilgern sehr. Sie beteten gemeinsam, bewunderten die gelungene Arbeit, bedankten sich bei Heinz Hermanns aus Sistig, bei seinem Namenszwilling Heinz Hermanns aus Broich und bei Georg Zander ("Zander Schorsch") für die großartige ehrenamtliche Leistung.
 
Terminlich verhindert war Pater Wieslaw Kaczor, der das Projekt mit begleitet hatte. Doch sorgte Pater Wieslaw dafür, dass der neu gestaltete Platz mit einem guten Tropfen in Ehren begossen werden konnte. Viele Gedanken rund um Quelle, um Wasser und das Leben wurden geäußert. Zum Schluss gab Pater Heinrich den Wunsch mit auf den Weg: „Möge das Wasser, das du trinkst, dich daran erinnern, dass auch deine Seele dürstet. Gott sei deine Quelle und erquicke deine Seele mit Freude und Liebe bis zum Überlaufen. So sei gesegnet im Herrn. Amen.“