„Unsere Sorge der Mensch – unser Heil der Herr“ - Abschied von P. Karl für immer

Steinfeld. In kleinem, familiärem Kreis wurde am 29. Dezember 2020 P. Karl Hoffmann SDS, der neunte Generalsuperior der Salvatorianer, in Steinfeld zu Grabe gelassen. Er wurde 80 Jahre alt. Wie Pater Provinzial Hubert Veeser im nicht öffentlichen Gottesdienst in der Privatkapelle der Salvatorianer berichtete, starb P. Karl Hoffmann alleine im Krankenhaus. Veeser konnte es kaum fassen, dass aufgrund der Corona-Pandemie P. Karl Hoffmann in einem Berliner Krankenhaus den letzten Weg alleine gehen musste. Ausgerechnet er, der sich den Menschen verschrieben hatte. P. Karl Hoffmann, damals noch junger Bankkaufmann, fing theologisches Feuer auf dem 78. Katholikentags 1958, der damals in Berlin stattfand. Das Motto des Katholikentags lautete damals: „Unsere Sorge der Mensch – unser Heil der Herr“.
 
Derart lebte und wirkte er. Immer bescheiden, immer verständnisvoll, immer auf Menschen zugehend. „Komm, lass‘ und ein Stück gehen“, soll er gerne gesagt haben, und damit seine und die Gedanken seiner Mitmenschen ins Rollen gebracht haben. Immer ging er auf seine Mitbrüder zu und ließ sie nicht zu sich kommen. Geboren wurde P. Karl Hoffmann am 2. Februar 1940 in Berlin. Seine Ordensprofess erlebte er am 11. Oktober 1964 in Passau, die Priesterweihe am 6. Januar 1971 in Hildesheim. Die ersten Jahre als Kaplan und dann als Priester wirkte er in Münster, Neuss und Steinfeld. In Kloster Steinfeld wurde er 1981 Superior und Ökonom. 1993 wurde P. Karl Hoffmann in Krakau zum neunten Superior der Gesellschaft der Salvatorianer gewählt.
 
Das letzte Geleit gaben P. Karl Hoffmann aufgrund der Corona-Bestimmungen nur wenige Menschen, dazu zählten neben einigen Verwandten und eben Hubert Veeser auch der Provinzial der belgischen Provinz der Salvatorianer, P. Michel Coppin SDS, P. Michael Overmann, Provinzsekretär und Archivar in München und Archivar im Mutterhaus in Rom, weiter P. Paul Cyrys, Superior von Kloster Steinfeld, P. Lambertus Schildt, Geschäftsführer von Kloster Steinfeld und weitere Mitbrüder. Auch Salvatorianerinnen waren anwesend, so etwa Schwester Maria Goretti, die Texte in der Messe las. Für Orgel und Gesang sorgte sowohl in der Messe als auch auf dem Friedhof Basilikaorganist und Kirchenmusiker Michael Pützer.
 
 
Text/Fotos/Video: P. Wieslaw Kaczor, Gudrun Klinkhammer